Wittenseer Streuobstwiese - Geschenk an die Natur

StreuobstwieseAnlässlich unseres 125-jährigen Firmenjubiläums freuen wir uns, unserer heimischen Natur etwas zurückgeben zu können: Wir legen auf einem 1,6 Hektar großen Areal direkt an unserer Quelle mit Unterstützung des NABU eine Streuobstwiese an.

Begonnen haben wir in diesem Frühjahr: Die ersten 68 Hochstammobstbäume konnten gepflanzt und so vorbereitet werden, dass sie in den nächsten Jahren zu kraftvollen Bäumen heranwachsen können. Weitere Baumpflanzungen werden im Herbst folgen.

 Wittenseer Streuobstwiese Pflanzen der Obstbume

„Chef“ der Streuobstwiese: Mitarbeiter Thomas Jeworowski pflanzt die ersten Obstbäume.

Schutz und Erhalt der heimischen Natur

Den größten Anteil auf unserer Streuobstweise haben alte Apfelsorten, wie z.B. „Klausdorfer Häger“, „Doppelte Melone“ und „Gelber Richard“. Dann folgen alte Birnensorten, wie z.B. „Wilde Eierbirne“ oder „Gräfin von Paris“. Kirsch- und Pflaumenbäume runden den Baumbestand unserer Streuobstwiese ab. So helfen wir auch, alte Obstbaumsorten zu erhalten.

Unsere Streuobstwiese wird in der Zukunft bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause geben. Sie wird vielen seltenen Vögeln, wie z.B. dem Steinkauz, Brutplätze bieten. Aufgrund des Artenreichtums werden solche Wiesen zudem von vielen Tieren als Nahrungs- und Jagdgebiete genutzt und bieten Lebensraum für Insekten, Fledermäuse und verschiedenen Säugetiere.

Darüber hinaus haben Streuobstwiesen eine herausragende Bedeutung für den Insektenschutz, vor allem im Bereich der Bienengesundheit. Denn die umweltverträgliche Nutzung eines Streuobstbestandes schließt die Anwendung synthetischer Behandlungsmittel wie Pestizide und Dünger aus und schützt somit die Bienen und auch langfristig unsere Quelle.

Pflanzung Streuobstwiese Gro Wittensee 2
Mit Pflanzung der Hochstammobstbäume müssen auch Dreibock-Verankerungen gesetzt werden. Mitarbeiter der Wittenseer Quelle helfen fleißig mit.

Wichtiger Baustein für Umweltbemühungen

Dieses Projekt macht die Firmenphilosophie der Wittenseer Quelle einmal mehr sicht- und greifbar: Denn durch die ausschließlich regionale Belieferung verbunden mit der konsequenten Nutzung des Glasmehrwegpools der Genossenschaft Deutscher Brunnen schützen wir die Umwelt und stellen eine gute Ökobilanz sicher.

Mit dem Anlegen einer Streuobstwiese ist es jedoch nicht getan. Ein solches Juwel braucht dauerhaft viel Pflege, damit sich ein blütenreicher Unterwuchs bildet und sich viele Tiere ansiedeln und wohl fühlen. Wir werden regelmäßig über unsere Aktivitäten berichten.

Mitarbeiter der Wittenseer Quelle pflanzen Streuobstwiese
Gemeinsam im Team ist die Arbeit schnell vollbracht.
Wittenseer Streuobstwiese 2022
Die ersten 68 Bäume sind gepflanzt. Weitere Baumpflanzungen werden im Herbst folgen.

August 2022 – die erste Mahd

Unsere Streuobstwiese wächst und gedeiht: Mittlerweile bilden sich die ersten Früchte. Außerdem haben wir das erste Mal gemäht – und das möglichst behutsam mit einem Mähbalken. Denn eine schonendere Mahd trägt dazu bei, dass unsere Streuobstwiese zu einem artenreichen Grünland wird, das einer Vielfalt an Pflanzen, Insekten und anderen Tieren Lebensraum bietet. Nur durch die Mahd können zum Beispiel durchsetzungsstarke Pflanzen, wie z.B. Löwenzahn oder auch Brennnesseln, zurückgedrängt werden. Sensiblere Pflanzen, zu denen die meisten Blumenarten zählen, erhalten so die Chance zu wachsen, und es kann sich eine artenreiche bunte Blumenwiese entwickeln.

Außerdem achten wir darauf, dass außerhalb der Vogelbrutsaison gemäht und das Mähgut entfernt wird, damit Wühl- und Feldmäuse nicht angelockt werden.

Wittenseer Streuobstwiese 2022
Äpfel: Nur wenige Monate nach Pflanzung der Hochstamm-Obstbäume zeigen sich die ersten beiden Früchte – ein guter Start für die Streuobstwiese. (Foto: Joshua Blunck)
Wittenseer Streuobstwiese 2022
Mähen: Wichtig, um aus unserer Streuobstwiese artenreiches Grünland zu machen: eine regelmäßige Mahd. (Foto: Joshua Blunck)

Wittenseer Streuobstwiese 2022

Wenden: Zum Trocknen wird gewendet. (Foto: Joshua Blunck)

Alle Jubiläumsthemen