Wittenseer Aktiv

Trainingstipps zum Laufen und Dranbleiben

Rimini - Challenge Accepted

Gesendet von am in Leifs Blog
  • Schriftgrösse: Larger Smaller
  • Abrufe: 940
  • Diesen Eintrag abonnieren
  • Drucken

 

b2ap3_thumbnail_Challenge-2016.jpg

Challenge Rimini! Meine erste Mitteldistanz im Triathlon…das heißt 1,9Km Schwimmen, 90 Km Rad und ein Halbmarathon… ein unfassbares Erlebnis!

Ich wollte in Italien einfach mal etwas neues ausprobieren und meine Grenzen neu ausloten...das Ganze eingebettet in einem riesen Event und das auch noch im schönen Italien! Zugegeben Rimini an sich ist nicht so schön, aber alles herum schon :) Auf jeden Fall gab mir dieses Fernziel den Winter hinüber immer eine Extraportion Motivation und die zahlreichen Stunden im Fahrradsattel sollten mich gut auf die hier 93km mit 1000 Höhenmetern vorbereiten. 

Also ab ins Auto und auf nach Italien! In Rimini auf dem Campingplatz angekommen ging es dann auch gleich zur Streckenbesichtigung… und da wurde einiges aufgebaut. Mit voller Absperrung der Stadt, Triathlon-Expo vorab und dem berühmt berüchtigten roten Teppich der zum Ziel führt, war ich so aufgeregt wie seit langem nicht mehr :) Aber ich war richtig heiß darauf, endlich loslegen zu dürfen! Nachdem die letzten Mücken aus dem Bulli vertrieben wurden, hieß es dann noch einmal schlafen bis es losgeht!

Aufstehen, Frühstück und dann das Fahrrad mit Gels, Riegeln und sonstigem Kram ausstatten…ich wollte einfach nur noch den Startschuss hören! Und da standen wir dann am Strand mit 1200 Triathleten. Es wurde in Startwellen gestartet, d.h. zuerst gingen die männlichen Profis ins Wasser, 2 Min Später das weibliche Pendant dazu, 8 Minuten später die Männerhauptklasse mit den Altersklassen M20-24, 25-29, 30-34 und entsprechend mir inklusive.

b2ap3_thumbnail_RiminiSchwimmenStart.JPG                 b2ap3_thumbnail_RiminiSchwimmen.jpg

Und es war richtig wellig! Es wurde viel Wasser geschluckt und an eine saubere Schwimmtechnik war nicht zu denken…was mir vielleicht in die Karten spielte cool Gesehen habe ich bei den ganzen Menschen eh nicht viel, sodass ich einfach Vollgas bis zur ersten Boje gegeben habe… und dort angekommen war ich auch fast allein…vor dem Feld! Ich schaffte es in einer kleineren Gruppe von 4,5 Leuten mitzuschwimmen und kam somit als einer der ersten aus dem Wasser! Das war unfassbar… ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell schwimmen kann tongue-out

Dann ging es ab auf´s Rad. 93 Km mit einem knackigen Anstieg lagen vor uns und ich guckte immer brav auf meinen Wattmesser, um nicht zu schnell loszulegen. Normalerweise bin ich es gewohnt als „Radanfänger“ von sehr sehr vielen Athleten überholt zu werden, aber diesmal hielt es sich in Grenzen. Am Berg konnte ich sogar selber einige Gegner einsammeln :) Da haben sich die harten Einheiten in den Bergen Gran Canarias gelohnt! Nebenbei versuchte ich viel zu Trinken und einige Gels und Riegel zu mir zu nehmen, da es doch ziemlich warm wurde (der Sonnenbrand danach war eine nette Erinnerung). Das war anscheinend aber zu viel des Guten, denn ich bekam gerade bei meiner Paradedisziplin dem Laufen Magenschmerzen und musste sogar kurz gehen. Zum Glück legte sich die Problematik schnell wieder und ich konnte nochmal richtig attackieren! Ich wusste bei all den Leuten nie exakt auf welchem Platz ich rangierte, aber ich liebäugelte mit einer Top 10 Platzierung, was ich vorab niemals für möglich gehalten hätte. Ab Kilometer 17 wurde es dann richtig hart und ich musste ordentlich die Zähne zusammenbeißen, da ich kurz davor war einen Krampf zu bekommen. Im Ziel dann die Überraschung: Der Moderator kündigte mich als schnellsten deutschen Amateur an und kurz danach bekam ich die Information, dass ich das Rennen in meiner Altersklasse sogar gewonnen habe! Unfassbar! Einfach nur geil!

b2ap3_thumbnail_RiminiRad.jpg                b2ap3_thumbnail_RiminiLauf.jpg

Dieser Sieg bedeutete zugleich die Qualifikation für die Challenge Weltmeisterschaften! Mehr geht nicht! Danach auch noch auf dem Siegertreppchen ganz oben stehen zu dürfen, war schon eine große Ehre laughing

Mein Körper hat mir in den darauf folgenden Tage dann zu verstehen gegeben, dass er mal dringend Urlaub braucht...und das hab ich dann auch gemacht! Eine Woche mal ganz entspannt und (gefühlt) wohlverdient die Füße hochlegen!

 

b2ap3_thumbnail_RiminiSiegerehrungLeif.jpg

 

Schön war´s und ich bin froh eine solche Erfahrung gemacht haben zu dürfen!

Beste Grüße,

euer Leif